Spanien in seinen schönsten Facetten

Folie1Seit mehr als 15 Jahren bereise ich regelmässig und mit ungebrochener Begeisterung das Land, in dem wir nur gelandet sind, weil unseren Damen ein Offroad-Urlaub in Dänemark Mitte Oktober schlicht zu kühl erschien und sie kurzfristig das Reiseziel nach Süden verlegt haben…

In diesen 15 Jahren, die zwischen Tossa und Lloret de Mar begonnen haben, haben wir Spanien kennen und lieben gelernt – Land und Leute ebenso wie Natur und Kultur.

Seit dem 19. Jahrhundert entwickelte sich zunächst langsam der Tourismus an den Küsten, der dann seit Mitte des letzten Jahrhunderts zum Massentourismus ausuferte. Vor dem 19. Jahrhundert war Spanien touristisch nahezu bedeutungslos und galt eher als Ziel einiger weniger Abenteuerreisender.

Mit dem Meiden der etablierten Touristenpfade haben wir uns in den letzten 15 Jahren – allerdings mit modernerem Gerät – mehr auf die Spuren der Abenteuerreisenden begeben und das Spanien abseits des Massentourismus für uns entdeckt.

Nach wie vor lässt sich in diesem Land, in dem der Tourismus in großem Stil inzwischen einer der Hauptwirtschaftsfaktoren ist, Natur pur und Ursprünglichkeit erleben, da die über 50 Millionen Urlauber jährlich fast ausschliesslich die Küsten des Festlandes sowie der Belearen und Kanaren besuchen.

Mit dem etwa 90-minütigen Vortrag „Spanien in seinen schönsten Facetten“ bummele ich mit Ihnen durch die spanischen Welten und Weiten des Landes, in dem es vieles mehr gibt, als nur Sonne, Sand und Meer.

JORDI120[1]

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tourberichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.